Allgemeiner Hinweis zur Reinigung und Pflege von Edelstahl, Aluminium und Glas

Verwenden Sie für die Reinigung keine Mittel mit unbekannter Zusammensetzung. Sollten Sie sich über die Wirkung des Reinigers unklar sein, dann probieren Sie es am besten mit einer Testreinigung an einer optisch unbedenklichen, verdeckt liegenden Stelle des Bauteiles. Außenliegende Bauteile sind nicht nur der Witterung, sondern auch verstärkter Beanspruchung durch Rauch, Industrieabgase und aggressiven Flugstaub ausgesetzt. Ablagerungen dieser Stoffe können in Verbindung mit Regen- und Tauwasser die Oberflächen verätzen und das dekorative Aussehen beeinträchtigen. Um ein Festsetzen der Verschmutzungen zu vermeiden, empfehlen wir eine regelmäßige Reinigung der Oberflächen. Je früher Verschmutzungen von den Profilen entfernt werden, desto einfacher ist deren Reinigung.

Pflege von Edelstahl

Edelstahl Rostfrei ist durch und durch korrosionsbeständig und benötigt deshalb keine organischen

Beschichtungen oder metallische Überzüge um Korrosionsbeständigkeit und Aussehen zu verbessern. Ein gewisses Maß an Pflege sollte jedoch auch Edelstahloberflächen zukommen, damit ein gutes optisches Erscheinungsbild erhalten bleibt und Ablagerungen entfernt werden, die die Korrosionsbeständigkeit u.U. beeinträchtigen.

Bei Außenanwendungen ein Pflegemittel mit Schutzfunktion verwenden, um schädliche Ablagerungen (z. B. durch Flugrost) zu vermeiden. Bei Flächen, die nicht vom Regen erreicht werden, sollte durch Reinigung sichergestellt werden, dass es nicht zu Ablagerungen von Luftverschmutzungen kommt. Wichtig ist die Reinigung vor allem in Küsten und Industrieatmosphäre, wo es zur Konzentration von Chloriden und Schwefeldioxid kommen kann.

Bei Anwendungen im Innenbereich geht es insbesondere um die Vermeidung und Entfernung von

Fingerspuren. Bei den beliebten gebürsteten und geschliffenen Oberflächen stellen Fingerspuren ein Anfangsphänomen dar. Nach einigen Reinigungsdurchgängen nimmt deren Sichtbarkeit deutlich ab.

Zur Entfernung von Fingerspuren ist eine Spülmittellösung in der Regel ausreichend.

Einige Reinigungsmittelhersteller bieten Spezialprodukte an, bei denen die Reinigungswirkung durch eine Pflegekomponente ergänzt wird. Derartige Mittel entfernen Fingerabdrücke vollständig und hinterlassen einen feinen Film, der der den behandelten Oberflächen eine gleichmäßige Erscheinung gibt. Nachdem Auftragen sollte mit einem trockenen Tuch nachpoliert werden.

Für hartnäckigere Verschmutzungen bietet sich haushaltsübliche milde Reinigungsmilch an, die auch Kalkspuren und leichte Verfärbungen abträgt. Nach dem Reinigen wird die Oberfläche mit klarem Wasser abgespült. Ein abschließendes Abwaschen mit entmineralisiertem Wasser (wie es z.B. für Dampfbügeleisen verwendet wird und in Supermärkten erhältlich ist) verhindert das Entstehen von Kalkspuren. Anschließend wird die Oberfläche trocken gerieben. Scheuerpulver sind ungeeignet, da sie die Oberfläche verkratzen.

Starke ölige und fettige Verschmutzungen lassen sich mit alkoholischen Reinigungs- und Lösemitteln entfernen, z.B. Spiritus, Isopropylalkohol oder Azeton, die für Edelstahl Rostfrei unbedenklich sind. Dabei darauf achten, dass die angelösten Verschmutzungen nicht durch den Reinigungsprozess großflächig auf der Oberfläche verteilt werden. Die Reinigung muss daher wiederholt mit frischen Tüchern erfolgen, bis sämtliche Spuren entfernt sind.

Gegen Farbspuren und Graffiti gibt es spezielle alkalische und lösemittelbasierte Reiniger. Messer und Schaber vermeiden, da sie die Metalloberfläche verkratzen.

Stark vernachlässigte Oberflächen können auch mit Polituren behandelt werden, wie sie beispielsweise für die Chrompflege an Autos üblich sind. Gegebenenfalls kommen auch Polierschleifpasten für die Aufarbeitung gealterter Autolacke in Betracht. Allerdings ist hierbei Vorsicht geboten, da sie auf Edelstahl Rostfrei Schleifspuren hinterlassen können.

ACHTUNG!

Die Oberfläche angrenzender Bauteile vor der Reinigung der Edelstahloberfläche schützen.

Eine weitere Alternative sind spezielle phosphorsäurehaltige Edelstahl-Reiniger, wie sie für die Entfernung von Fremdeisen-Kontamination empfohlen wird. Mit diesen Mitteln sollte jeweils das gesamte Bauteil bearbeitet werden, um Fleckenbildung zu vermeiden. Auf jeden Fall sind beim Reinigen die Hinweise und Vorschriften zum Arbeits- und Umweltschutz zu beachten.

Reinigungsmittel, die NICHT für Edelstahl verwendet werden dürfen:

• chloridhaltige, insbesondere salzsäurehaltige Produkte,

• Bleichmittel (bei versehentlichem Gebrauch oder Verschütten auf Edelstahl Rostfrei

   gründlich mit klarem Wasser abspülen),

• Silberputzmittel.

Pflege von Aluminium

Eloxierte Oberflächen

Verwenden Sie nur pH-neutrale Reinigungsmittel z.B. Geschirrspülmittel in üblicher Verdünnung.

Für die Reinigung stark verschmutzter eloxierter Oberflächen stehen spezielle Reinigungspasten zur Verfügung, verwenden Sie keine anderen scheuernden Mittel. Die Oberflächen zuvor mit einem weichen Schwamm und viel Wasser von grobem Schmutz und Staub befreien.

Pulverbeschichtete Oberflächen

ACHTUNG!

Niemals lösungsmittelhaltige Erzeugnisse verwenden.

Die Reinigung sollte nicht bei direkter Sonneneinstrahlung erfolgen.

Zum Reinigen von pulverbeschichteten Oberflächen eignen sich haushaltsübliche pH-neutrale

Reinigungsmittel, auf keinen Fall scheuernde oder kratzende Reinigungsmittel verwenden.

Die Oberflächen zuvor mit einem weichen Schwamm und viel Wasser von grobem Schmutz und Staub befreien. Bitte verwenden Sie keine Mikro-Fasertücher, da diese in Verbindung mit Staubpartikel Kratzer verursachen können.

Pflege von Glas

ACHTUNG!

Die Glasoberflächen unbedingt vor Mörtelspritzer, Zementschlämme, Funkenflug durch Trennscheiben bzw. säurehaltigen Fassadensteinreiniger mittels geeigneten Abdeckfolien schützen.

ACHTUNG!

Beschädigte Scheiben müssen unverzüglich ausgewechselt werden!

Während der Bauphase

Jede aggressive Verschmutzung während der Bauphase ist zu vermeiden. Falls es denn noch zu einer Verschmutzung kommt ist diese vom Verursacher unverzüglich mit nicht aggressiven Mitteln zu beseitigen. Putze und Mörtel sind unverzüglich mit reichlich sauberem Wasser und eventuell mit einem Zusatz von speziellen Glasreinigungsmittel oder auch Essig zu entfernen, da diese hoch alkalisch sind und zu einer Verätzung des Wärmeschutzglases führen können. Jeglicher Staub darf unter keinen Umständen trocken entfernt werden.

Während der Gebrauchs-Phase

Eine Reinigung des Glases ist in geeigneten, regelmäßigen Abständen durch zu führen, um eine längere Nutzungsdauer zu erreichen. Vermeiden Sie jedes Reinigen mit scheuernden oder kratzenden Materialien. Auch übliche Haushaltsreiniger sollten nicht für die Glaspflege eingesetzt werden. Verwenden Sie bei leichten Verschmutzungen grundsätzlich klares heißes Wasser. Die meisten Verschmutzungen lassen sich damit beseitigen. Verwenden Sie dazu ein Mikro-Fasertuch.

Grundsätzlich sollte mit viel Wasser und einem sauberen Tuch gearbeitet werden. Fensterleder, Schwämme oder andere Tücher müssen frei von Schmutzpartikel sein, da Sie wie Sandpapier wirken und Kratzer verursachen können.

Lassen Sie niemals Wasser hinter die Glasleisten laufen.

Üben Sie beim Reinigen keinen Druck aus, und verwenden Sie keine Säuren, Waschlaugen sowie fluoridhaltige Mittel.

Hartnäckige Verunreinigungen wie Farb-, Teerspritzer oder Kleberückstände nur mit Mitteln wie Spiritus oder Industriealkohol lösen und anschließend mehrmals mit Wasser nachreinigen. Das gereinigte Glas zum Schluss mit einem weichen Tuch gut trocken reiben.

Sandstrahlmattierte Glasflächen, die speziell oberflächenveredelt sind, einfach nur mit heißem Wasser reinigen. Reinigungsmittel mit anionischen Säuren wie Essig, Zitrone etc. können zu Beschädigungen der Oberflächenveredelung führen. Schmelzglas kann bei starker Verschmutzung wie herkömmliches Glas gereinigt werden. Handbemaltes Glas ist wie sandstrahlmattierte Oberflächen zu reinigen. Sie sollten immer auf den Einsatz von metallischen Gegenständen wie Rasierklingen und Schaber verzichten, da dies zu Kratzern im Glas führen kann.

Pflege von Dichtungen

Zur Funktionserhaltung der Dichtungen empfehlen wir sämtliche Dichtungen einmal jährlich zu reinigen und zu fetten. Hierfür empfehlen wir den Einsatz eines Gummipflegemittels. Die Dichtungen bleiben geschmeidig und verspröden nicht.